JIM Studie – Medienumgang 12- bis 19-Jähriger

By | 28. November 2009

JIM Studie 2009 Die JIM Studie untersucht jährlich den Umgang von 12- bis 19-Jährigen mit Medien und Informationen. Dafür werden jedes Jahr ca. 1000 Jugendliche befragt nach den Schwerpunkten: Freizeitaktivitäten, Themeninteressen, Informationsquellen, Mediennutzung , TV-Präferenzen, Medienbesitz, Computer- und Internetnutzung, Einstellungen/Images zu Computer und Internet, Computer und Schule, Medienfunktionen, Handy und SMS und Medienbindung.
Kernaussagen der JIM Studie 2009: Jugendliche nutzen Internet und Fernsehen in nahezu identischem Umfang. Zur Information über das aktuelle Zeitgeschehen liegt das Fernsehen vorne, bei den Themen Musik, Ausbildung und Beruf, Computerspiele, Handy oder bei persönlichen Problemen, das Internet. Das Internet steht als Medium zur Kommunikation (Soziale Netzwerke, Instant Messenger, eMails, Chat) an erster Stelle. Die komplette Studie kann hier herunter geladen werden: JIM Studie (PDF).

via: Golem, Medienpädagogischer Forschungsverbund Südwest.

2 thoughts on “JIM Studie – Medienumgang 12- bis 19-Jähriger

  1. brittgott

    Kann mir irgendwie gar nicht vorstellen, dass das Fernsehen, wie der Artikel besagt, zur Informationsbeschaffung von den Jugendlichen genutzt wird. Guckt der junge Mensch von heute denn die Tagesschau? So was wie RTL2 News kann doch nicht ernsthaft als Informationssendung zum aktuellen Zeitgeschehen gelten: Oder ist es brandwichtig, welches Popsternchen welchen Köter hat?

Comments are closed.